Wenn jeder Sänger seine Chorstimme mit seinen eigenen Emotionen zum Leben erweckt, entstehen Momente, die nicht emotionaler, intensiver sein können. Daraus ergibt sich eine ganz eigene Sprache, eine Stimme, mit der wir mit unserem Publikum in einen geistigen und emotionalen Austausch treten wollen.




Der neue Künstlerische Leiter:

Edward Caswell, gewählt im Juni 2019 zum Chorleiter des KONZERTCHOR LEIPZIG, ist ein vielseitiger und weithin respektierter Chorleiter, Sänger und Lehrer. Er ist in ganz Großbritannien und Europa tätig und hat sich aus der Sicht eines Sängers den Ruf erarbeitet, Chorleiter zu werden. Seit über zehn Jahren arbeitet er mit professionellen Chören, Laienchören und Schülerchören in Deutschland, den Niederlanden und Belgien zusammen.
Seit 2008 ist er regelmäßiger Gast beim Niederländischen Rundfunkchor, dirigiert a cappella und bereitet sie für Konzerte und Aufnahmen mit Riccardo Chailly, Bernard Haitink und Daniele Gatti vor. In der Saison 15/16 bereitete er sie für Aufführungen von Das Evangelium nach der anderen Maria von John Adams unter Markus Stenz in Straßburg und Köln vor und bereitete in der gleichen Saison NDR Chor und MDR Rundfunkchor für Aufführungen von Bachs Matthäus-Passion in der Berliner Philharmonie vor Fassung von Mendelssohn mit dem Leipziger Gewandhausorchester unter Trevor Pinnock.
Edward Caswell ist regelmäßiger Chorleiter beim Collegium Vocale Gent und war an der Vorbereitung der letzten Janacek-Aufnahme beteiligt, die den Preis der Deutschen Schallplattenkritik gewann.In der Saison 16/17 bereitete Edward den Niederländischen Rundfunkchor für die Uraufführung von Requiem für Hieronymus Bosch von Detlev Glanert mit KCO unter Markus Stenz und den Niederländischen Kammerchor für das Weihnachts-Oratorium IV-VI mit KCO unter Trevor Pinnock vor.
Im September 2016 gab Edward Caswell sein Debüt als Dirigent mit dem Flemish Radio Choir in einem Musikprogramm von Vaughan Williams, MacMillan, Tavener und Howells mit dem Cellisten Pieter Wispelwey, und im Dezember desselben Jahres leitete er Performances von Bachs Messe in h-Moll mit Dudok Ensemble in den Niederlanden.
Im Jahr 2017 kehrte Edward Caswell nach Leipzig zurück, um den MDR Rundfunkchor für Haydns Die sieben letzten Worte unter Michael Francis vorzubereiten und Dresdner Kammerchor und Gewandhauschor für Haydns Die Jahreszeiten mit dem Gewandhausorchester unter Trevor Pinnock vorzubereiten. Im Dezember arbeitete er zum ersten Mal mit Chœur de Radio France zusammen und bereitete das Weihnachts-Oratorium I-III auch für Trevor Pinnock vor.
Im Jahr 2013 gründete Edward Caswell die Cromarty Youth Opera in den schottischen Highlands und diesen Sommer führt das Unternehmen in der Weltpremiere ihrer fünften Jahrestag Kommission, eine Oper auf die Schriften von Beatrix Potter von Andrew Gant basiert.
2017 erschien Edward Caswells erstes Buch "It's Always a Pussycat" 
Zukünftige Pläne beinhalten Messias und Matthäus-Passion mit Trevor Pinnock, War Requiem mit Philippe Herreweghe und ein Handbuch über Rachmaninov Vespers.

 

 


Unser Gastdirigent am 7. Dezember 2019:

Matthias Jung

(Matthias Jung, Carus-Verlag)

 

 

Matthias Jung, 1964 in Magdeburg geboren, begann seine musikalische Ausbildung an der Spezialschule für Musik und im Rundfunkjugendchor in Wernigerode. Es folgten Studien im Fach Chor- und Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Dort gründete er das später erfolgreiche Vocal Consort Weimar. Er wurde an zwei renommierte deutsche Knabenchöre verpflichtet: zunächst an den Tölzer Knabenchor, danach an den Dresdner Kreuzchor. 1994 bis 1996 wirkte er als amtierender Kreuzkantor, produzierte im Rahmen eines Exklusivvertrages mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft.

Zahlreiche Werke der mitteldeutschen Musiklandschaft, insbesondere der Dresdner Hofkirchenmusik sowie aus den Beständen der Fürsten- und Landesschule St. Augustin Grimma, wurden durch ihn erschlossen und mit dem 1996 gegründeten Sächsischen Vocalensemble aufgeführt. Mit gleichem Engagement setzt sich Matthias Jung für die Pflege zeitgenössischer Vokalmusik ein, was sich in mehreren Uraufführungen spiegelt. Mit der Etablierung der jährlichen Robert-Schumann-Ehrung des Sächsischen Vocalensembles e.V. stehen verstärkt Chorwerke der Romantik auf seinen Konzertplänen.

Neben dem Sächsischen Vocalensemble und dem Knabenchor Dresden leitet er den dresdner motettenchor. Renommierte Ensembles verpflichteten ihn, so die Rundfunkchöre in Berlin, Hamburg, Köln und das Biwako Hall Vocal Ensemble (Japan). Er gastiert erfolgreich in vielen Ländern Europas, den USA und Japan und ist ein gefragter Juror, überdies Leiter von Workshops mit japanischen Chören. Zahlreiche CD-Produktionen entstanden, die u.a. mit dem Cannes Classical Award und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden.

 (Homepage SVE)